Prof. Peter Henning auf der Learntec 2015

Prof. Peter Henning auf der Learntec 2015

Jedes Jahr so zwischen Januar und Februar trifft sich die Bildungs- und Weiterbildungsbranche in Karlsruhe auf der Learntec. Nein, nicht die ganze Branche. Eher diejenigen, die das Thema „Lernen mit IT“ interessiert.

Netterweise war ich von Prof. Henning, dem wissenschaftlichen Leiter der Learntec, mit einer Ehrenkarte eingeladen. Also machte ich mich auf und lief (wie jedes Jahr) einen Tag durch die Hallen der Learntec.

Same Procedure as every Year…

Die meisten Aussteller sind bekannt, weil sie auch im letzten Jahr ausgestellt hatten. Man trifft viele bekannte Gesichter. Eher ist interessant, wenn man Änderungen findet. Die Firma war doch die letzten Jahre nicht da. Warum eigentlich nicht? Ist den der … auch da? Nein, der kommt nicht? Warum? Oder kommt er morgen erst?

Auf den ersten Blick fällt es schwer Trends auszumachen oder etwas wirklich Neuer zu entdecken. Das Einzige, was mir gleich ins Auge sprang: unglaublich viele Clones von Simpleshow.

Positiv fand ich, dass nicht mehr so viele Aussteller mit reiner Technik (Video, Whiteboards, Screens, etc.) zu sehen waren. Es ging mehr um Inhalte, Konzepte und Didaktik. Sehr schön.

Das wichtigste sind natürlich die vielen Gespräche Im Stehen, im Gehen, im Sitzen, beim Kaffee, beim Lunch, immer wieder alte und neue Bekannte. Die zähle ich jetzt hier nicht auf. Klar, oder?

MINT in der Schule!

Zweimal traf ich noch Prof Henning wieder: Er hielt selbst einen Vortrag über „MINT Ausbildung“ (MINT= Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik). Da ich gerne mal ganz pauschal unser Bildungssystem beschimpfe, war sehr erfrischend, was Prof. Henning seit Jahren innovativ mit Schülern macht: In der Zukunftswerkstatt Informatik durchlaufen die SchülerInnen Lernpfade mit Lego-Robotern, zur Entwicklung eigener Handy-Apps und zur 3D-Modellierung. Leider ist das weit davon entfernt offiziell in den Lehrplan aufgenommen zu werden.

Lernen in sozialen Netzwerken – Muss das denn sein?

Ich hatte auf ein Highlight gehofft: Eine Podiumsdiskussion mit Erika Mann (Head of Office, Facebook, Brüssel) und Jörg Klingbeil (Datenschutzbeauftragter des Landes BaWü). Moderiert von Peter Henning. Ich hoffte und wurde enttäuscht. Herr Klingbleil ist nicht zuständig für das Facebook-Verbot an Schulen. Das war ja ein Erlass des Kultusminesteriums. Er konnte das aber auch nicht aus seiner Sicht kommentieren. Frau Mann kannte die neuen Datenschutzbedingungen nicht und konnte ebenfalls keine Aussagen treffen. „die Datenschutzbestimmungen von Facebook sind andere als die von Whatsapp“. Ausserdem ist Facebook ja in Irland. Insgesamt sehr zäh und wenig informativ. Da hätte man sich doch etwas mehr „Hart aber fair“ gewünscht

Ich komme nächstes Jahr wieder: 26.1.-28.1.2016 Learntec Karlsruhe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.