Digitalisierung ist notwendig. Das haben viele Unternehmen verstanden. Aber nur wenige setzen eine neue Strategie konsequent um.

Neuland verstanden?

„Verstanden“ allein reicht nicht. Unternehmen, in denen die IT zur Digitalisierung neue Systeme installiert, sind auch noch nicht auf dem richtigen Weg. Ebenso viele einzelne Maßnahmen auf dem Weg zur Digitalisierung reichen meistens nicht aus.

Die Veränderungen im Business kommen immer schneller. Die Digitalisierung betrifft inzwischen alle Bereiche und Unternehmen die bei der Änderungsgeschwindigkeit nicht mithalten können, werden irgendwann Opfer von Disruptoren (Unternehmen, die disruptive Ideen umsetzen).

Was können Unternehmen also tun? Viel!

  • Agilität ist ein wichtiges Kriterium, was in vielen Bereichen hilfreich ist, um bei der zukünftigen Änderungsgeschwindigkeit stand zu halten.
  • interne und externe Zusammenarbeit mit modernen Werkzeugen, Collaboration, Social Intranets.
  • Community Management bringt die interne und externe Collaboration zum Erfolg.
  • In Technik und IT kann verstärkter Einsatz von Cloud, webbasierter Apps und APIs eine flexible Basis als Vorbereitung auf zukünftige Änderungen sein.
  • In der internen Kommunikation werden neue flache Strukturen entstehen und viele neue aufgabenbezogene Vernetzungen sind erforderlich.
  • Eine neue Transparenz begleitet die Kommunikation. Dabei ist wichtig auch die Grenzen der Transparenz jedem begreiflich zu machen. Was darf nach außen kommuniziert werden und was nicht?
  • Die Änderungen in Unternehmen sollten sowohl Bottom-up wie auch Top-Down gefördert werden.

Insgesamt ergibt sich ein Kulturwandel der Unternehmenskultur. Dieser Wandel betrifft alle Mitarbeiter. Vom Top Management über das mittlere Management bis zu jedem einzelnen Mitarbeiter werden alle von diesen Änderungen erfasst.

Und die Politik?

Sogar unsere Regierung spricht von Digitalisierung. Nur leider tut sie viel zu wenig dafür und fasst das Internet („Neuland“) immer noch mit spitzen Fingern an, statt in Bildung und Infrastruktur zu investieren. Statt dessen sind die Geheimdienste fast die einzigen Behörden, die massiv ins Digitale investieren 🙁

 

(Inspiriert vom IBM Thinkblog)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.