Ich hab es in meinem ersten Teil des CeBIT Fazits nicht so deutlich geschrieben: Es war „nur“ das Fazit der Messe und Ausstellung. Ich war ja nicht wirklich begeistert.

Nun zu den Konferenzen und Veranstaltungen. Gleich vorweg: die Webciety hat einen eigenen Blogbeitrag verdient, der noch folgt 🙂

Die CeBIT Global Conferences (CGC) haben aus meiner Sicht gelitten. Ich habe keinen beeindruckenden Vortrag gehört. Vielleicht habe ich einfach die falschen Vorträge ausgewählt? Vielleicht ist es auch schwer eine Konferenz neben der Messe zu organisieren. Vielleicht wurde aber auch einfach gespart in diesen Jahr?

Die CeBIT Guided Tours kosteten seit diesem Jahr 12 Eur. Da ich selbst an keiner der Touren teilgenommen habe, verlasse ich mich auf das Urteil von Kollegen, die die Touren auch inhaltlich mager fanden.

Positiv überrascht haben mich die „kleinen“ Konferenzen oder besser Speakers Corner in praktisch allen Hallen. Ein aktuellen Vortrag über BI, beim Heise Verlag kompetente Vorträge und Diskussionen zum „Thementag Digitale Bürgerrechte „. Nicht zuletzt fand in Halle 26 ein Twittwoch statt, den Roland Panter moderierte durch die kurzweiligen Vorträge zu Google+, Radian6, Gegensätze der PR Arbeit und Social Media bei Tchibo.

 

Und ein Hinweis sei noch erlaubt: in diesem Jahr besonders auffallend und nett : die Messe Hostessen.

 

DIesen Beitag teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.