Auf der Webciety verbringe ich traditionell die meiste Zeit meines CeBIT Besuches.Das war auch in diesem Jahr nicht anders.

An einige Kleinigkeiten musste man sich als regelmäßiger Webciety-Besucher gewöhnen: zunächst gab es kein freies WLAN (und gar kein LAN) mehr. Zwar war noch ein Bereich als „Blogger Lounge“ gekennzeichnet, aber man sollte sein eigenes Internet mitbringen?! Zudem war das angeblich freie WLAN der CeBIT nicht wirklich frei. Also maximal eine Stunde. Eine Stunde Internet für 6 Tage? Das passt nicht zur CeBIT. Und die AGBs waren haarsträubend (Nutzung der Daten für Werbezwecke …). Nach einem Shit-Stürmchen am Mittwoch gab es ab Donnerstag freies WLAN in der Webciety. Im Rest der Cebit nur punktuell dank einiger engagierter Aussteller.

Die Gestaltung der Webciety war auch sparsamer … ohne „Dach“ … zur Gestaltung der Stände habe ich  „Wellenbrecher“ und „Panzersperren“ gehört, und auf der Bühne sah es auch recht einfach aus.

Aber nun zum Inhalt Webciety-Konferenz:

Meistfotografiert und mit der Google-Bildersuche top plaziert wiederzufinden: Sascha Lobo auf der Webciety. Er hat in einer gewohnt kurzweiligen Art ein paar aktuelle und wichtige Themen angesprochen. „Facebook hat hochgerechnet etwa 1000 Milliarden Pageviews“. Ja das ist wahr und das ist ein Problem, weil dort eine derartige Monopolsituation entstanden ist. Alle Plattformen auf den Plätzen 2 bis 100 zusammen haben nicht so vielel Pageviews wie Facebook. Aber bei  „Pro Minute werden bei Youtube etwa 4000 Jahr Film hochgeladen“ hat Sasche anschließen selbst eingeschränkt, dass er die genaue Zahl gerade nicht im Kopf habe. (Es sind Minuten und nicht Jahre …)

Mein Lieblingszitat have ich von Michael Buck (Dell) mitgebracht:  „Denkt ihre Agentur immer noch in Kamapgnen?“
Wer es sofort versteht, soll schmunzeln, wer es nicht sofort versteht, sollte sich länger mit dem Thema beschäftigen. Wie  Saschar Kriwoj mal geschrieben hat:

Social Media ist keine Kampagne. […] Social Media ist eine solche Art der Kommunikation, die vertrauensbildend wirken muss und durativ stattfindet. Wer gerade im Bereich Social Media in Kampagnenmustern denkt, sieht ein Anfang und ein Ende und verkennt so die Möglichkeiten von Social Media.

Am beeindruckendsten fand ich den Vortrag von Prof. Dr. Frank Schönefeld (T-Systems MMS) mit dem Titel „The Future of Social Business“ (Video ansehen)(Folien). Er hat sehr schön drei Trends vorgestellt:

  • Social Business.
  • Sowohl im B2C als auch im B2B.
  • Facebook ist ein MUSS im B2C,
    80% der Deutschen sind im Web, 60% der Deutschen kaufen im Web.
  • inhomegene Lösungen im B2B,
    soziale Prinzipien beachten und „good Content“ !
  • Gespräche mit Kunden in Real-Time
  • Social Collaboration.
  • Social Intranets werden überall Einzug finden.
  • In der Folge Change!, Activity Streams und Corporate Appstores
  • Social CRM.
  • Social Media mit Monitoring und Measurement ist für alle ein Muss
  • Alle Kanäle werden vom Kunden für Support gebraucht (auch missbraucht)
  • Leadership demonstrieren

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.