Meist beginnen Projekte intern. Sollten sie zumindest. Hier kann bereits mit einem Enterprise Social Network digital vernetzt gearbeitet werden. Einzelne Fehler beim Üben mit der neuen Art der Kommunikation im Business werden hier noch verziehen. Schnell werden Unternehmen feststellen, dass bei der Nutzung von ESN Entscheidungen schneller und fundierter herbeigeführt werden können. dass Prozesse kürzere Laufzeiten haben und dass in der Innovation bessere Ergebnisse erzielt werden.

Damit eine interne Collaboration Plattform von möglichst vielen Mitarbeitern aktiv genutzt wird, sollten Community Manager ausgebildet und eingesetzt werden. Diese arbeiten wie Multiplikatoren und starten Communitys zu bestimmen Themen und motivieren die Mitglieder selbst aktiv zu werden.

Bei der Öffnung des vernetzten Arbeitens zu Partnern und Kunden kann dann auf eine flächendeckende Erfahrung mit vernetzter Kommunikation aufgebaut werden. Das ist dann ein Baustein der Digitalen Transformation eines Unternehemens. Darüber hinaus lassen sich alle Bereiche im Sinnes des Digitalen Wandels überprüfen: Neben der Kommunikation sollte als erstes die Produkte des Unternehemens auf den Prüfstein. Oft lassen sich neue, zusätzliche Produkte oder digitale Erweiterungen bestehender Produkte definieren. Weiterhin kommen die Prozesse, Projekte und weiteren Abläufe im Unternehen in die Diskussion.

Nutzen Sie Social Business und die Digitalisierung vor „alle anderen“. Mit einem Gespräch fängt alles an. Kontaktmöglichkeiten siehe unten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.