Der Start

Montag morgen um 10:00 nach gefühlten 500 Hallo/Hey/Hi/Umarmungen … ging es zur Eröffnung zur Stage 1. Bis jetzt klappt das mit dem WLAN super.

Bei der Eröffnung habe ich gelernt: Was ist die re:publica eigentlich? „Ein Festival. Ein Business-Festival“. Ein Blick auf das Eintrittsbändchen zeigt, dass dort „Die Konferenz. Das Ereignis.“ steht. Genannt wird es seit Jahren das „Klassentreffen“. Irgendwie ist es alles. Es kommen jedes Jahr mehr. 2013 waren es 5000 Teilnehmer.

Ansonsten hat mich bereits in der Eröffnung geärgert, dass zwar dreimal auf die Telekom (später auch Drosselkom genannt) erwähnt wurde, aber leider stand praktisch nur die mögliche Drosselung der Geschwindigkeit im Vordergrund. Die Netzneutralität wurde eher am Rande erwähnt. In mehreren Gesprächen habe ich festgestellt, dass Netzneutralität selbst für die Teilnehmer der re:publica ein komplexes Thema ist. Wir müssen die Probleme einfacher beschreiben. Sascha Lobo fragte alle Anwesenden am Montag: „Was würde Merkel überzeugen“: wie können wir unsere Anliegen so beschreiben, dass auch eine Kanzlerin es versteht.

Highlight am Montag: Gunter Dueck

Auf diese Session hab ich mich schon lange gefreut. Gunter Dueck ist immer eine inspirierende Quelle. Wer seine Reden kennt, der weiß, dass er anfangs immer erst einmal mit dem Publikum warm werden muss (oder umgekehrt?). Diesmal hat die IT ihn unterstützt, in dem Powerpoint hartnäckig gestreikt hat.

Inhaltlich stand sein Talk unter dem Titel „Aufbruch zum meta-kulturellen Diskurs“. Er versucht „die Welt“ mit einem Farbsystem zu erläutern. Dabei bringt er Beispiele gleichermaßen aus Gesellschaft, Politik oder Business. Man bekommt den Eindruck, dass die Welt sich auf dem Weg von Rot zu Orange befindet. Manche Strukturen hängen noch bei blau fest, andere sind schon bei orange oder zeigen Ansätze von grün.

rot:         Macht; autoritäres Herrschen
blau:      Pflicht-Schuld Verdienste erwerben
gelb:       Erfolg: „The winner takes it all“
grün:      Sinn!! Wir gehören alle zusammen!
orange:  Unabhängigkeit „Be responsibly free“

Es stecken noch enorm viele Detail in der einen Stunde, die man auf Youtube ansehen kann:

Gänsehaut mit Tanja und Johnny Haeussler

Ebenfalls große Klasse war die Session mit Tanja und Johnny Haeussler „Netzgemüse The Kids are alright“. Einfach 13min Video gucken und wirken lassen.

Baden-Württemberg

Das Land BaWü war neben NRW und einem Berliner  Gemeinschaftsstand als eines der wenigen Bundesländer vertreten. In der Mitte stand die Kampagne „Jobs in BaWü“. Eine Session aus Baden Württemberg gab es zum Thema Musik mit Podiumsteilnehmern rund um die Popakademie Mannheim. Ich fand den Stand gut gemacht und besucht. Man hätte vielleicht mehr live machen können. Sowohl vor Ort, als auch online. Aber vielleicht war das Budget ja begrenzt 🙂

Der Rest

Es gab 300 Sprecher, 470 Sessions, 5000 Besucher, viele tausend gute Gespräche …. das WLAN hat bis zum Ende gehalten, fast immer war man problemlos im Internet!

Es hat sich ganz bestimmt gelohnt. 2014 bin ich wieder dabei und mitten drin!

Alle Sessions auf Youtube

Es gibt eine Übersicht aller Beiträge mit den zugehörigen Videos.

9 Comments

      1. Hans-Peter Korn

        .. und auch diese und weitere Zurodnungen sind bei der Lektüre von „Spiral Dynamics“ leicht konstruierbar ….
        Ich konnte allerdings in seinem Speech nicht hören, dass er „Spiral Dynamics“ als Quelle genannt hat. Habe ich da etwas überhört?

        1. thomas christinck

          Die Farben sind vermutlich dort angelehnt. Rot+blau auch inhaltlich. Aber dann entwirft Dueck schon ein eigenes Bild, was sich deutlich von den „Spiral Dynamics“ unterscheidet.
          Ob er die Quelle genannt hat, weiss ich nicht. Der Vortrag ist ja noch lange auf Youtube einsehbar 🙂

          1. Hans-Peter Korn

            Die Nennung der Quelle konnte ich nicht erkennen… Nun, da gab es ja vor naher Vergangenheit schon mal ein paar Vorkommnisse mit nicht so ganz vollständigen „Fussnoten“ …

  1. Pingback: #rp13 – So war die re:publica 2013 | Darüber spricht ̶d̶̶i̶̶e̶̶ ̶̶W̶̶e̶̶l̶̶t̶ Tobi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.