Bilder in Facebook

Bilder, die man zu Facebook hochlädt, werden von Facebook immer „optimal“ angezeigt. Besser ist es aber, jedes Bild bereits in der passenden Größe zu Facebook zu senden, sonst kann es zu unerwünschten Nebeneffekten kommen.

Für die meisten Bilder sind es feste Größen, die man am Besten auch einhält. Zum Beispiel sollte das Titelfoto 851*315 Pixel haben und das Profilfoto 180*180 Pixel.

Eine sehr gute Übersicht aller Bildgrößen hat Jon Loomer zusammengestellt (siehe unten).

Bilder in der (zweispaltigen) Timeline

Bilder, die in einem Post in der Timeline erscheinen, sollen ja oft in verschiedenen Größen angezeigt werden: In der Timeline kleiner und beim Anklicken im Viewer dann größer.

Damit die Bilder immer möglichst gut aussehen, sollte man folgende Regeln kennen:

  • quadratische Bilder sollten mindestens 403*403 Pixel Größe haben und werden dann auf 403 Pixel verkleinert
  • querformatige Bilder sollten mehr als doppelt so breit wie hoch sein. Dann können sie auch als „Highlight-Bilder“ verwendet werden.
  • hochformatige Bilder vermeiden, da sie oft recht klein und etwas verloren dargestellt werden

Die Bilder werden dabei auf 403 Pixel für die kürzere Seite skaliert. Auf der breiten Seite wird dann nur ein Ausschnitt von 403 Pixel angezeigt.  Dieser Ausschnitt kann verschoben werden, in dem man beim Post „bearbeiten“ und dann „Foto neu positionieren“ benutzt.

Weitere Details auch bei Michael Eisenriegler.


Bilder in der (einspaltigen) Timeline der User

In der einspaltigen Ansicht sieht jeder User auch die Bilder-Posts der abonnierten Seiten. Dabei werden die Bilder ganz dargestellt. Die hoch- oder querformatigen Bilder werden auf 398 Pixel auf der längeren Seite  skaliert.  Quadratische Bilder werden auf 320 Pixel skaliert. Manche Bilder, die beinahe quadratisch sind, werden in Größen zwischen 320*320 und 320*398 dargestellt.

Infografik: Übersicht aller Facebook Bildgrößen

Facebook Bildgrößen

Facebook Bildgrößen

 

Bildquelle: jonloomer.com

Update:
Noch mehr Informationen in einem neuen Artike bei lunametrics.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.